Nesletter November 2008

Bundesprogramme

Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) erweitert
Das ZIM ist ein bundesweites, technologie- und branchenoffenes Förderprogramm für KMU und für mit diesen zusammenarbeitenden wirtschaftsnahen Forschungseinrichtungen. Gefördert werden FuE-Kooperationsprojekte zwischen KMU und von KMU mit Forschungseinrichtungen, einzelbetriebliche FuE-Projekte von KMU sowie Management- und Organisationsdienstleistungen zur Entwicklung innovativer Netzwerke mit mindestens sechs Unternehmen. Um den in der Wirtschaftskrise gewachsenen Finanzierungsbedarf für Forschungs- und Entwicklungsvorhaben des Mittelstands zu decken, werden in den Jahren 2009 und 2010 die Fördermöglichkeiten erweitert: Die Förderung von einzelbetrieblichen FuE-Projekten erfolgt auch für kleine und mittlere Unternehmen in Westdeutschland und alle Fördermodule des ZIM wurden auch für größere Unternehmen bis 1.000 Beschäftigte in Ost- und Westdeutschland geöffnet.

Ihr Ansprechpartner bei ZENIT:
Dr. Karsten Lemke
Tel. 0208/30004-27

KMU-innovativ: Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT)
Die Maßnahme wird im Rahmen des Fachprogramms IKT 2020 durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Unterstützt werden Vorhaben in den Bereichen Elektronik und Mikrosysteme, Softwaresysteme und Wissensverarbeitung sowie Kommunikationstechnik und Netze (Funk- und Festnetze) mit Ausrichtung auf die Anwendungsfelder / Branchen Automobil und Mobilität, Maschinenbau und Automatisierung, Gesundheit und Medizintechnik, Logistik und Dienstleistungen, Energie und Umwelt sowie IKT-Wirtschaft. Zuständiger Projektträger ist das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR). Zu beachten: Der letzte Stichtag für die Einreichung zur Bewertung der erforderlichen Projektskizze ist der 15. Oktober 2009.

Ihr Ansprechpartner bei ZENIT:
Marco Andres-Gilles
Tel. 0208 / 30004- 41

NRW. Konjunkturkredit
Die NRW.BANK reagiert auf die gegenwärtige Wirtschafts- und Finanzkrise und ergänzt ihr Förderangebot ab sofort um den NRW.BANK.Konjunkturkredit. Das neue Programm ist eng an den erfolgreichen NRW.BANK.Universalkredit angelehnt, nutzt dabei allerdings die Möglichkeiten der „Bundesregelung Kleinbeihilfe“. Im Vergleich zum Universalkredit existieren weitere Unterschiede:

 

  •  Aus beihilferechtlichen Gründen ist keine Nutzung der Bürgschaftsbank NRW möglich.
  • Demgegenüber können im Rahmen des Programms haftungsfreigestellte Kredite schon ab einer Höhe von 125.000 € abgerufen werden.

Der NRW.BANK.Konjunkturkredit erweitert die Finanzierungsmöglichkeiten für die mittelständische Wirtschaft und Freiberufler. So können auch Unternehmen gefördert werden, die nach dem 01.07.2008 aufgrund der Wirtschafts- und Finanzkrise in Schwierigkeiten geraten sind. Zudem erweitert das Programm den Finanzierungsspielraum über Förderkredite für Unternehmen, die ihren „De-minimis“-Beihilferahmen bereits ausgeschöpft haben. Das Programm, das bis zum 31.12.2010 befristet ist, richtet sich an mittelständische Unternehmen und Freiberufler. Es bietet Investitions- und Betriebsmittelkredite zwischen 125.000 € und 5 Mio. € mit Laufzeiten zwischen 4 und 10 Jahren. Auf Antrag kann die NRW.BANK eine Haftungsfreistellung in Höhe von 50 % übernehmen, sofern es sich nicht um eine Umschuldung handelt. Der individuelle Endkreditnehmerzinssatz richtet sich nach dem risikogerechten Zinssystem der KfW für das KfW-Sonderprogramm.

Nähere Informationen über www.nrwbank.de

 



EU-Programme

Neue Ausschreibungen im 7. Forschungsrahmenprogramm der EU (7. FRP)
In den beiden Programmteilen „Kooperation“ und „Kapazitäten“ des 7. FRP hat die EU-Kommission eine ganze Reihe neuer Ausschreibungen veröffentlicht. Die Einreichungsfristen für Projektvorschläge liegen zwischen dem 31. Oktober 2008 und dem 29. April 2009.
Im Programmbereich „Kooperation“ sind Projektvorschläge aus den folgenden thematischen Bereichen erwünscht:

1. Gesundheit
2. Ernährung, Landwirtschaft, Fischerei und Biotechnologie
3. Energie
4. Umwelt
5. Sozial-, Wirtschafts- und Geisteswissenschaften
6. Sicherheit
7. Weltraum und
8. Themenübergreifender Call „Bioraffinerien“

Im Programmbereich „Kapazitäten“ sind folgende Bereiche für die Einreichung von Projektvorschlägen offen:

1. Forschung zu Gunsten von KMU
2. Wissensorientierte Regionen
3. Wissenschaft in der Gesellschaft
4. Internationale Zusammenarbeit

Alle erfoderlichen Unterlagen (Ausschreibungstext, Leitfaden für Antragsteller usw.) sind im Internet abrufbar unter:
http://cordis.europa.e/fp7//index.cfm?fuseaction=UserSite.FP7CallsPage

Ihr Ansprechpartner bei ZENIT:
Dr. Karsten Lemke
Tel. 0208/30004-27

Kooperationsbörsen

Aachener Membran-Kolloquium: Kooperationsbörse am 29.10. und 30.10.2008
Alle zwei Jahre wird das Aachener Membran Kolloquium von der Aachener Verfahrenstechnik (AVT) der RWTH als Forum für industrielle Membrananwendungen in Deutschland und Europa organisiert. Auf der diesjährigen Veranstaltung in Aachen organisieren die Partner des Enterprise Europe Networks am 29. und 30. Oktober eine Kooperationsbörse. Mehr Informationen über die Messe und die Anmeldeformalitäten zur Kooperationsbörse sind im Internet zu finden unter:
http://www.zenit.de/d/europa/irc/koop-boersen/Membran_Kolloquium08.php

Kooperationsbörse „Umwelt und Energie“ auf der GEO2 am 04.11. und 07.11.2008
Die international etablierte Umweltmesse PROMA hat sich nach 15 Ausgaben in GEO2, the Sustainable Development Fair umbenannt. Am 4. und 7. November findet in Bilbao, Spanien, eine Kooperationsbörse statt, die von den Netzwerkpartnern des Enterprise Europe Networks organisiert und durchgeführt wird. Mehr Informationen über die Messe und die Anmeldeformalitäten zur Kooperationsbörse sind im Internet zu finden unter: http://www.zenit.de/d/europa/irc/koop-boersen/bilbao2008.php

Ihr Ansprechpartner bei ZENIT:
Sabrina Wodrich
Tel. 0208/30004-44

b2fair-Kooperationbörse auf der Elmia Subcontractor 2008
Am 12. und 13. November 2008 organisiert das b2fair-Team in Jönköping, Schweden, eine Kooperationsbörse, die sich insbesondere an Unernehmen aus den Bereichen Fertigung, Produkte und Komponenten, Marerial, Rohstoffe und Halberzeugnisse sowei Werkzeuge und Montagevorrichtungen wendet. Mehr Informationen sind zu finden unter: http://www.b2faironline.com/nhb2fairScripts/nhb2fair.CGI?Action=111&EventId=23&Language=049&SessId=

Ihr Ansprechpartner bei ZENIT:
Marie-Theres Krainehorst
Tel. 0208/30004-21


Kooperationsbörse auf der MEDICA 2008
Die internationale Koopertionsbörse Medizintechnik auf der MEDICA 2008 findet am 20. und 21. November 2008 in Düsseldorf statt. Mehr Informationen sowie den Link zum Registrierungsformular finden Sie unter:
http://www.zenit.de/d/europa/irc/koop-boersen/medica2008.php


Ihr Ansprechpartner bei ZENIT:
Juan Carmona-Schneider
Tel. 0208/30004-54

Veranstaltungen

Informations- und Kommunikationstechnologie im 7. FRP
Am 16. Oktober 2008, ab 15:00 Uhr informiert ZENIT gemeinsam mit den Industrie- und Handelskammern in NRW über Fördermöglichkeiten im 7. Forschungsrahmenprogramm der EU im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT). Weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur Online-Anmeldung sind zu finden unter:
http://www.zenit.de/d/service/veranstaltungen/16okt08.php

Ihr Ansprechpartner bei ZENIT:
Marie-Theres Krainenhorst
Tel. 0208/30004-21

Fördersprechtag bei ZENIT am 6. November 2008
Am 6. November, ab 13:00 Uhr, bietet ZENIT gemeinsam mit der NRW BANK und der VC-Gesellschaft enjoyenture die Gelegenheit zum Gespräch mit Experten zu Fördermöglichkeiten und –chancen für innovative Projektideen und Investitionsvorhaben. Unter Angabe mindestens einiger kurzer Stichworte zu Ihrer Finanzierungsanfrage können Sie sich über unsere Webseite www.zenit.de zu diesem Sprechtag anmelden.

IKT-Kongress in Lyon
Vom 25. bis 27. November 2008 führt die EU-Kommission in Lyon, Frankreich, einen großen Kongress zum Thema „ICT 2008 – ’I’s to the future“ durch. Dort wird am 26. November unter anderem das Arbeitsprogramm 2009 für das zur Unterstützung der Politik im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien (CIP ICT PSP) von der EU-Kommission vorgestellt. Anschließend soll Gelegenheit gegeben werden, mit den Nationalen Kontaktstellen über Projektideen zu sprechen. Weitere Informationen zum Kongress und Veranstaltungsprogramm sind im Internet zu finden unter: http://ec.europa.eu/information_society/events/ict/2008/index_en.htm

Ihr Ansprechpartner bei ZENIT:
Doris Scheffler
Tel. 0208/30004-74

Sonstiges

Stahlinnovationspreis 2009 ausgelobt
Das Stahl-Informations-Zentrum in Düsseldorf will 2009 zum achten Mal den Stahl-Innovationspreis verleihen. Für die Kategorien:

   1. Produkte aus Stahl
   2. Stahl in Forschung und Entwicklung
   3. Bauteile und Systeme aus Stahl für das Bauen
   4. Stahl-Design und

stehen insgesamt 70.000 € Preisgelder zur Verfügung. Darüber hinaus wird ein Sonderpreis für den innovativsten Beitrag für den Klimaschutz mit Stahl vergeben. Einsendeschluss für die Einsendung von innovativen Projektvorschlägen ist der 16. Januar 2009. Die Preisverleihung findet am 30. Juni 2009 in Düsseldorf statt. Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter: http://www.stahl-info.de/stahlinnovationspreis/stahlinnovationspreis_2009/stahlinnovationspreis_2009.htm

Neuer Service für Nutzer des Einheitlichen Registrierungssystems
Ab sofort bietet das Webportal des Einheitlichen Registrierungssystems (Unique Registration Facility, URF) eine Datenbank zur Ermittlung bereits registrierter Einrichtungen und deren Teilnahmecodes (Participant Identification Code, PIC). Die Abfragen können mit dem offiziellen Namen der Einrichtung, der Stadt, des Landes oder der Steuernummer durchgeführt werden. Nähere Informationen finden Sie im Internet unter: http://ec.europa.eu/research/participants/urf

Ihr Ansprechpartner bei ZENIT:
Juan Carmona-Schneider
Tel. 0208/30004-54

DruckenPDF-Datei