Newsletter August 2010

Bundes- und Landesprogramme

Regionales Wirtschaftsförderungsprogramm (RWP) - Antragsstopp
Das Regionale Wirtschaftsförderungsprogramm fördert aus Mitteln der Bund-Länder-Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) sowie aus ergänzenden Landesmitteln Investitionsvorhaben und nicht-investive Maßnahmen.
Zurzeit besteht ein Antragsstopp. Über eine Aufhebung wird umgehend informiert.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Kontakt:
NRW.BANK
Beratungscenter Rheinland
Tel.: +49 211 91741 - 4800
Fax: +49 211 91741 - 9219
info-rheinland@nrwbank.de


Förderung für Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Wärme aus dem Marktanreizprogramm (MAP) – Antragsstopp aufgehoben
Über das MAP wird der stärkere Einsatz erneuerbarer Energien durch Investitionszuschüsse und im Rahmen des KfW-Programms Erneuerbare Energien durch Zinsverbilligungen und zinsgünstige Darlehen gefördert.
Seit dem 3. Mai 2010 konnten in dem Teil des MAP, der durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) durchgeführt wird, keine Anträge mehr gestellt werden. Dieser Programmstopp wurde aufgehoben. Seit dem 12. Juli 2010 stellt das BAFA wieder Antragsformulare zur Verfügung und nimmt wieder Anträge entgegen.

Bitte beachten Sie, dass die Richtlinie inhaltlich angepasst wurde. Förderfähig sind ab sofort nur noch die folgenden Technologien:

•    Solarkollektoren
•    Biomasseanlagen
•    Effiziente Wärmepumpen

In Zukunft können keine Anlagen mehr gefördert werden, wenn sie in Neubauten errichtet werden.
Weitere Informationen sowie die angepassten Antragsformulare sind im Internet zu finden unter:
http://www.bafa.de/bafa/de/energie/erneuerbare_energien/index.html

Kontakt bei ZENIT:
Benno Weißner
Telefon: 0208 / 30004 - 59
Email: bw@zenit.de


Förderung für KMU der Spitzenforschung: Stichtag ist der 15.10.2010
KMU der Spitzenforschung erhalten einen bevorzugten Zugang in derzeit sechs Technologiefeldern, die für Wachstum und Wohlstand in Deutschland besonders wichtig sind. Diese Felder sind:

•    Biotechnologie
•    Informations- und Kommunikationstechnologien
•    Nanotechnologie
•    Optische Technologien
•    Produktionstechnologie
•    Technologien für Ressourcen und Energieeffizienz
•    Forschung für die zivile Sicherheit

Zum Verfahren der Antragstellung:
Sie reichen zu einem der Stichtage (15.04. oder 15.10.) eine Skizze Ihres Projektes ein. Ihre Skizze wird innerhalb von zwei Monaten bewertet. Wenn Ihre Skizze positiv bewertet wurde, stellen Sie den Förderantrag. Über Ihren Antrag wird innerhalb von zwei Monaten entschieden.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Kontakt bei ZENIT:
Bernd Meyer
Telefon: 0208 / 30004 - 45
eMail: bm@zenit.de


Letzte Meldung zum Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand
Auszug aus der Pressemitteilung des Bundesministers für Wirtschaft und Technologie, Rainer Brüderle, vom 7. Juli 2010 zum Kabinettsbeschluss über den Regierungsentwurf zum Bundeshaushalt 2011: „Die Ausgaben für Forschung, Entwicklung und Innovationen im Mittelstandsbereich steigen im Jahr 2011 auf über 700 Mio. Euro an. Den wichtigsten Förderschwerpunkt bildet das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) mit 389 Mio. Euro (gegenüber 313 Mio. Euro 2010). Dieses Programm wird bis 2011 durch zusätzliche Mittel aus dem Konjunkturpaket II ergänzt. In der Finanzplanung wachsen die Mittel für das ZIM weiter auf deutlich über 500 Mio. Euro an. Damit ist die Fortführung aller Programmelemente einschließlich der einzelbetrieblichen Förderung im gesamten Bundesgebiet gesichert.“

Bei Fragen zum Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand:
Benno Weißner / Karsten Lemke
Telefon: 0208 / 30004 – 59/ - 27
Email: bw(at)BITTE-LÖSCHENzenit.de / Email: le@zenit.de

EU-Programme

Zahlreiche Aufrufe im 7. Forschungsrahmenprogramm (FP7) veröffentlicht – Kostenlose Vorabprüfung (CHECK) von Anträgen durch ZENIT
Am 20. Juli wurden von der EU Kommission insgesamt 51 Aufrufe in den Spezifischen Programmen "Zusammenarbeit", "Ideen" und "Kapazitäten" veröffentlicht. Zu unterscheiden sind themenoffene Aufrufe und durch Arbeitsprogramme bestimmte Bereiche. Zudem unterscheiden sich die Einreichbedingungen, die Fördervolumina und die Laufzeiten. Die Ausschreibungen haben ein Gesamtvolumen von € 6,4 Mrd.

ZENIT unterstützt Sie mit:

  • Erstinformationen (welche Programme gibt es, welches Programm passt, welche Bedingungen sind zu erfüllen, etc.)
  • Antragsbetreuung (Formulierung erfolgversprechender Anträge bzw. Antragsoptimierung)
  • Vermittlung von Konsortialpartnern (insbesondere bei EU-Projekten)
  • Formulierung von Konsortialverträgen


EU-Antragsteller aus Nordrhein-Westfalen können eine kostenlose und vertrauliche Vorabprüfung (CHECK) eines evaluierungsfähigen Antrages in Anspruch nehmen. Im EU-Kontext erfahrene Evaluierungsexperten sprechen konkrete Handlungsempfehlungen für den geprüften Antrag aus.

Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter:
http://www.frp.nrw.de/frp2/de/

Kontakt bei ZENIT:
Dr. Karsten Lemke
Telefon: 0208 / 30004 - 27
eMail: le@zenit.de


ICT PSP – Arbeitsprogramm 2011 in Vorbereitung
Die EU Kommission hat einen ersten Vorschlag zu den möglichen Förderthemen des Calls 2011 im IKT-Programm zur Politikunterstützung (ICT PSP) unterbreitet. In der Planung sind Projektaufrufe in fünf Themenbereichen:

  • IKT für CO2-reduzierte Wirtschaft und intelligente Mobilität
  • Digitale Inhalte
  • IKT für Gesundheit, Altern und Integration
  • IKT für innovative Verwaltung und öffentliche Dienste
  • Offene Innovationen für internet-basierte Dienste

Voraussichtlich im November 2010 wird der Entwurf des ausführlichen Arbeitsprogramms 2011 zur Verfügung stehen. Die Veröffentlichung des Calls wird voraussichtlich Ende Januar 2011 erfolgen mit einer Einreichungsfrist bis Anfang Juni 2011.

Die Nationale Kontaktstelle für das Programm ICT PSP bei ZENIT berät Sie gern bei individuellen Fragen zum Programm und bei der Vorbereitung Ihrer Projektanträge!

Kontakt bei ZENIT:
Nationale Kontaktstelle ICT PSP
Doris Scheffler
Tel.: 0208 / 30004-74
Email: ds@zenit.de

Veranstaltungen / Workshops

Aktueller Call FP7 – Lebensmittel, Fischerei und Biotechnologie
Informationstag und Kooperationsbörse
Brüssel
13.09.2010

Die EU Kommission stellt die inhaltlichen Schwerpunkte der aktuellen Ausschreibungen in den thematischen Bereichen Lebensmittel, Fischerei und Biotechnologie des FP7 vor.
Am Nachmittag ist Gelegenheit zu persönlichen Gesprächen mit Mitarbeitern der EU Kommission für die einzelnen Themen und in kurzen Präsentationen können Projektideen für eine Partnersuche präsentiert werden.

Veranstaltungsprogramm
Anmeldeformular

Kontakt bei ZENIT:
Benno Weißner
Telefon: 0208 / 30004 - 59
eMail: bw@zenit.de


Seminar „NRW-FIT in Europa“:
Europäische Forschungsförderung im 7. Forschungsrahmenprogramm in
Düsseldorf
14. und 21.09.2010
In der  Seminarreihe 2010  „Chancen und Antragstellung in der europäischen Forschungsförderung – Schwerpunkt 7. FRP“ vermittelt ZENIT das Know-how für ein erfolgreiche Antragstellung. Das Programm ist in drei Module unterteilt. Modul 1 informiert über die Programminhalte des FP7 und Modul 2 gibt hier zu jeweils Tipps und Hinweise zur Erarbeitung eines Projektantrags.

Gegenstand der beiden Termine im September (14. und 21.09)  ist Modul 3: Projektmanagement.

Es wird ein Teilnehmerbeitrag in Höhe von 50 Euro/ Veranstaltung erhoben (Unterlagen/ Verpflegung inklusive).

Weitere Informationen sowie das Anmeldeformular sind im Internet zu finden unter:
http://www.frp.nrw.de/frp2/de/hot/evt/fit/

Kontakt bei ZENIT:
Tim Schüürmann
Telefon: 0208/ 30004-28
Email: ts@zenit.de


Praxistag Mobile Geo - Raumbezogene Anwendungen und Trends in NRW
und Europa, Mülheim/ Ruhr
14.09.2010

Der Praxistag Mobile Geo informiert über aktuelle mobile Anwendungen im Bereich Geoinformation, Satellitennavigation und GMES (Global Monitoring for Environment and Security). Zusätzlich ist die Suche nach Kooperations-/Projektpartnern durch Pitch-Präsentationen und Networking möglich.

Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier:
Kontakt bei ZENIT:
Marco Andres
Telefon: 0208 / 30004 - 41
eMail: ma@zenit.de


ICT2010 – IKT-Kongress der EU Kommission
Brüssel
27.09. bis 29.09.2010
Alle zwei Jahre präsentiert die EU Kommission ihre Förderung für Informations- und Kommunikationstechnologien aus unterschiedlichen Programmen auf einem Kongress. In diesem Jahr findet diese Veranstaltung in Brüssel statt. Sie bietet neben der Gelegenheit geförderte Projekte kennenzulernen auch die Chance zum direkten Gespräch mit Vertretern der EU Kommission und der Nationalen Kontaktstellen für die  EU-Programm.

Mehr Informationen zum Konferenzprogramm, zu bereits angemeldeten Teilnehmern usw. finden Sie hier

Kontakt bei ZENIT:
Doris Scheffler
Telefon: 0202 / 30004 – 74
eMail: ds@zenit.de


Internationales Forum: "Property Transaction in the Digital Age", Duisburg
30.09.-01.10.2010
Die Veranstaltung bietet Gelegenheit, sich zum Thema Eigentumssicherungssysteme und Digitalisierung mit Experten aus Saudi-Arabien, Brasilien und Russland auf internationaler Ebene auszutauschen. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, persönliche Kontakte mit Vertretern aus den Bereichen Justiz, Verwaltung und Bankwesen zu knüpfen. Die Veranstaltung wird mit Mitteln des Landes Nordrhein-Westfalen und der EU unterstützt.
Das Konferenzprogramm finden Sie hier:

Kontakt bei ZENIT:
Michael Guth
Telefon: 0208/ 30004-56
eMail: mg(at)BITTE-LÖSCHENzenit.de

 

Kooperationsbörsen

Kooperationsbörse "MSV - Internationale Maschinenbaumesse in
Brno/Tschechische Republik"
14.09.2010 - 15.09.2010

Nutzen Sie die b2fair-Kooperationsbörse (14. und 15.9.2010) anlässlich der Internationalen Maschinenbaumesse MSV in Brno zur gezielten Suche nach interessanten Geschäftspartnern.

Zielgruppe der Kooperationsbörse auf der MSV sind Unternehmen (sowohl Aussteller als auch Besucher) aus folgenden Sektoren:
•    Tiefbau-, Hütten-, Keramik- und Glastechnik
•    Materialien und Komponenten für den Maschinenbau
•    Antriebe, Hydraulik und Pneumatik, Kühltechnik und Klimaanlagen
•    Kunststoffe, Gummi und Chemie
•    Klassische und Kernenergetik, Heizkraftwerke, alternative Energiequellen
•    Starkstromelektrotechnik
•    Elektronik, Automatisierungs- und Messtechnik
•    Umwelttechnik
•    Transport, Handhabung, Industrieverpackung, Lagerung, Logistik
•    Forschung, Dienstleistungen und Institutionen

Unsere Leistung im Zusammenhang mit der Kooperationsbörse:
•    Unterstützung bei der Vorbereitung und Anmeldung zur Kooperationsbörse
•    Begleitung während der Kooperationsbörse und Betreuung vor Ort
•    Bereitstellung von Räumlichkeiten für Kooperationsgespräche auf der Messe
•   
Des weiteren stehen wir auch sonst für alle Fragen im Vorfeld, während und nach der Kooperationsbörse zur Verfügung.

Die Teilnahmegebühr beträgt 150,- Euro zzgl. MwSt. Teilnehmer tragen Ihre Reise- und Aufenthaltskosten selbst.

Kontakt bei ZENIT:
Marie-Theres Kraienhorst
Telefon: 0208/ 30004-21
Email: mk@zenit.de


Fördersprechtag "Förderungen und Finanzierung von Innovationen" in
Mülheim/ Ruhr
16.09.2010

Der Fördersprechtag bietet die Gelegenheit, in persönlichen Gesprächen mit Finanzierungs- und Förderexperten Ihre Innovationsvorhaben zu diskutieren. Es erfolgt keine allgemeine Information über Förderprogramme in Form eines Infoblocks.

Die Experten von NRW.Europa decken folgende Förderthemen ab:

  • Europäische Forschungsförderung (7. Forschungsrahmenprogramm)
  • Nationale Forschungsförderung (Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand ZIM, KMU-innovativ)
  • Förderinstrumente der NRW.BANK und der KfW Mittelstandsbank
  • Clusterwettbewerbe in NRW
  • Wettbewerbs- und Innovationsprogamm - IKT-Politikunterstützungsprogramm der  EU (CIP ICT PSP)
  • Risikokapital
  • Förderprogramm Innovationsmanagement
  • Patentförderung, Erfinderfachauskunft, Business Development für Patente /Gebrauchsmuster, Innovation-Market als Patentverwertungsplattform

Der Sprechtag findet bei der ZENIT GmbH, Bismarckstr. 28, 45470 Mülheim an der Ruhr statt. Die Anmeldung ist bis zum 10.09.2010 online unter diesem Link möglich.

Kontakt bei ZENIT:
Nora Anton
Telefon: 0208/ 30004-51
Email: na@zenit.de


Kooperationsbörse Umwelttechnologien auf der IFAT in München
(ACHTUNG: ANMELDESCHLUSS 15/08/2010)
15.09.2010
Bereits zum dritten Mal in Folge organisiert das EU-Kooperationsbüros der Bayern Innovativ GmbH eine europäische Kooperationsbörse auf der IFAT 2010, der größten europäischen Fachmesse für Wasser-Abwasser-Abfall-Recycling in München.

Kontakt bei ZENIT:
Sabrina Wodrich
Telefon: 0208/ 30004-44
Email: sw@zenit.de

Kooperationsbörse Windenergie WINDMATCH2010 auf der HUSUM Wind
Husum
23.09.2010
Die HUSUM Wind ist eine der führenden Messen für Windenergie. In diesem Jahr organisiert das Enterprise Europe Network auf dieser Messe die Kooperationsbörse WindMatch. Die WindMatch bietet ein hervorragendes Forum für alle Akteure, die in diesem Bereich Geschäfts- und/oder Forschungspartner suchen.
Nähere Infos sind im Internet zu finden unter: www.windmatchhusum.com

Kontakt bei ZENIT:
Benno Weißner
Telefon: 0208 / 30004 - 59
eMail: bw@zenit.de

Informations- und Networking- Event “Klimawandel: Risiko, Anpassung, Eindämmung in London
28.09.2010

Der Klimawandel fließt inzwischen in die strategische Planung vieler Branchen - von gebauter Umwelt über Versorgungsunternehmen bis zu Finanzdienstleistungen – mit ein. Der wahrscheinliche Anstieg von extremen Wetterphänomenen, eine veränderte Rechtlage und die schnellen Fortschritte der Klimaforschung tragen zu der Notwendigkeit bei, Experten aus Forschung, Industrie und Politik zusammenzubringen.

Kontakt bei ZENIT:
Nora Anton
Telefon: 0208/ 30004-51
Email: na@zenit.de

Internationale Kooperationsbörse Biotechnologie "Biotechnica Partnering“ in Hannover
05.10.2010  - 07.10.2010
Wie in den letzten Jahren wird auf der Biotechnica 2010 vom 5.-7. Oktober ein Partnering stattfinden. Die Biotechnica ist der größte deutsche Branchentreff für Biotechnologie und Life Sciences. Teilnehmer, die sich über uns anmelden, können zusätzlich eine Freikarte für den Ausstellerabend am 06.10.2010 bekommen.

Kontakt bei ZENIT:
Benno Weißner
Telefon: 0208/ 30004-59
Email: bw@zenit.de

Internationale Kooperationsbörse Lebensmittel „SIAL Match“ auf der SIAL in Paris
18.10.2010 - 21.10.2010

Finden Sie auf der internationalen Kooperationsbörse SIAL Match in Paris internationale Geschäfts-, Technologie- und Forschungspartner.

Kontakt bei ZENIT:
Nora Anton
Telefon: 0208/ 30004-51
Email: na@zenit.de

Informations- und Networking Event "Nano- & microtechnologies"
London
20.10.2010

Die Veranstaltung bietet eine hervorragende Gelegenheit, neue Geschäfts-/Forschungs- Technologiepartner aus dem Bereich Mikro- und Nanotechnologien zu finden. Neben einer Vorführung der neuesten Forschungsergebnisse aus diesem Bereich steht das Netzwerken im Vordergrund der Veranstaltung.

Kontakt bei ZENIT:
Nora Anton
Telefon: 0208/ 30004-51
Email: na@zenit.de

Kooperationsbörse "Umwelttechnologien" auf dem Aachener Membrankolloquium
Aachen
28.10.2010  - 29.10.2010
Treffen Sie potenzielle Kooperationspartner rund um das Thema industrielle Membrananwendungen auf der Kooperationsbörse zum Aachener Membrankolloquium.

Kontakt bei ZENIT:
Sabrina Wodrich
Telefon: 0208/ 30004-44
Email: sw@zenit.de

Internationale Kooperationsbörse Medizintechnik "MEDICA 2010 - Healthcare Brokerage Event" 
Düsseldorf
18.11.2010  - 19.11.2010
Partner finden - Kooperationen anstoßen - Projekt starten

Kontakt bei ZENIT:
Simone Strathoff
Telefon: 0208/ 30004-24
Email: medica2010@zenit.de

Europäischer Technologiemarkt

London Calling: Effektivere Kooperationsanbahnung zwischen Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus NRW und London/Südostengland
Seit Juni 2010 können Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus Nordrhein Westfalen über ZENIT noch einfacher Kontakte zu potenziellen Technologie- oder Forschungspartnern aus Südostengland und dem Raum London knüpfen. Im Rahmen des Enterprise Europe Networks schlossen die ZENIT GmbH als Teil des Konsortiums NRW.Europa und London Technology Network (LTN) als Teil der Konsortien London und Südostengland eine Vereinbarung für eine verstärkte bilaterale Kooperation ab.
Dies ist nur eine Auswahl von Technologieangeboten und –gesuchen aus London und Südostengland. Bei Interesse an einem dieser Profile oder an Kontakten in dieser Region sprechen Sie uns an.

Micro/Nano

Genetisch-basierter evolutionärer Algorithmus für ein optimales und stabiles Design von elektronischen Regelungssystem für MEMS Sensoren(Ref: 10 GB 44O7 3HG4 )
Eine führende englische Universität hat ein auf genetischen Algorithmen basiertes Design-Framework für die Planung von MEMS (Micro Electro Mechanical Systems)-Regelungssystemen entwickelt. Dieses innovative Designtool ermöglicht eine systematische Exploration des Entwurfsraumes und Optimierung solcher Systeme, inklusive der Untersuchung der statistischen Verteilung für eine höhere Stabilität. Die Universität sucht nach Industriepartnern für die Weiterentwicklung und Vermarktung dieses Knowhows.

IKT

Sichere und kostengünstige Authentizierungstechnologie ohne zusätzliche Hardware oder Tokens  als Ersatz für statische Passwörter und PINs (Ref: 10 GB 44O7 3H6W )
Ein englisches Unternehmen hat eine neue ID-Authentizierungstechnologie entwickelt, die statische Passwörter und PINs ersetzen kann. Das pattern-basierte System erstellt Einmal-Passwörter ohne zusätzliche Tokens oder andere Hardwarekomponenten und identifiziert Individuen statt Geräte. Das Unternehm sucht Partner für eine Lizenzpartnerschaft, die Integration der Technologie in bestehende Produkte, die Entwicklung neuer, auf dieser Technologe basierenden Produkte oder die Aufnahme der Technologie in das bestehende Produktportfolio des Partnerunternehmens.

Lebenswissenschaften


Low-power Epilepsie-Monitor( Ref: 10 GB 44O7 3HDH )
Eine Londoner Universität hat einen neuen Miniatur-Monitor mit niedrigem Energiebedarf für Untersuchung und Management von Anfallsstörungen entwickelt. Diese Erfindung bietet einen erheblichen Vorteil gegenüber der herkömmlichen ambulanten Elektroenzephalographie. Das Gerät ist kleiner und robuster und bietet eine intelligentere Datenextraktion, die dem Neurologen eine schnellere Diagnose ermöglicht. Ein Patent wurde angemeldet und die Universität sucht Partner für Weiterentwicklung und/ oder einen Lizenzvertrag.

Neue Methode zur Analyse und Interpretation von zellulären Signalwegen für die Entdeckung von Biomarkern und Arzneimitteln (Ref: 10 GB 44O7 3HK9 )
Ein kleines Londoner Unternehmen hat innovative Technologien entwickelt, um mittels Massenspektrometrie die Aktivität zellulärer Signalwege abzufragen und zu interpretieren. So werden hochwertige Informationen für die pharmazeutische und biotechnologische Industrie generiert. Die  Forschungsplattform ermöglicht eine markierungsfreie Quantifizierung von Phosphopeptiden für Biomarkerentdeckung und Substanzprofilierung. Das Unternehmen ist an Entwicklungspartnerschaften mit Pharna-Unternehmen in Bereichen wie Krebs und Autoimmunkrankheiten interessiert.

Umwelt / Energie

Adsorptionskühlung für ein Klimakontrollsystem auf der Grundlage erneuerbarer Energien (Ref: 10 GB 44O7 3GXH )
Ein Londoner Unternehmen hat einen niedrigpreisigen, asphalt-basierten Solarkollektor entwickelt, der auf jeder beliebigen freien horizontalen Fläche installiert werden kann. Das Unternehmen möchte diesen Solarkollektoren mit Adsorptionskühlung kombinieren, um ein Klimakontrollsystem anbieten zu können, das nur auf erneuerbaren Energiequellen beruht. Das Unternehmen sucht Forschungs- oder Industriepartner mit Know-how im Bereich Adsorptionskühlung für eine gemeinsame Entwicklung des Kombinationssystems.

Innovative Lösung zur Verfestigung flüssiger Schadstoffe aus Kohlenwasserstoff in eine trockene, gummiartige Masse (Ref: 10 GB 44O7 3HD2 )
Ein kleines englisches Unternehmen hat eine innovative Lösung zur Immobilisierung von flüssigen Kohlenwasserstoffen wie z.B. Öl, Diesel, Petroleum, Mineralöle, hydraulische Flüssigkeiten. Ein Granulat wandelt flüssige Kohlenwasserstoffe in eine trockene, gummiartige Masse um, die leicht entfernt und recycelt werden kann. Auf diese Weise können beim Umgang mit Kohlenwasserstoff-Verschmutzungen Kosten gesenkt und Zeit gespart sowie betriebliche/ rechtliche Auflagen eingehalten werden. Das Unternehmen ist interessiert an einer technischen Zusammenarbeit, um das System an unterschiedliche Branchen anzupassen.

Kontakt bei ZENIT:
Nora Anton
Telefon: 0208/ 30004-51
Email: na@zenit.de

DruckenPDF-Datei